Camerata Variabile CAMERATA VARIABILE – TOYS

Ist ein Musikinstrument ein Spielzeug? Kinderflöten und Vogelpfeifen sind die Stars in der Kindersymphonie von Leopold Mozart. Spätestens bei John Cage verwischen sich die Grenzen: er setzt das Toy piano als vollwertiges Musikinstrument ein. Der Schlagzeuger Pierre Favre spielt aus reiner Freude an der Bewegung und erreicht damit eine unvergleichliche Erzählkunst und Klangimagination. Da seine Welt die des Jazz ist, interpretiert die Camerata variabile nach seiner Uraufführung das Sextett von Aaron Copland und ein Trio von Darius Milhaud. Milhauds Werk ist ein grossartiges Beispiel für ein Spiel mit verschiedenen Stilen von barocker Eleganz bis hin zu Jazzeinlagen.

Kein Klaviertrio, kein Streichquartett, kein Bläserquintett, sondern alles zusammen: Das ist die Camerata variabile. Statt einer festen Besetzung sieht ihr Modell bewegliche Formationen vor, die vom Solostück bis zum Nonett alle Kombinationsmöglichkeiten erlauben. Dies eröffnet der Programmgestaltung ein weites Feld.

“Wir sind ein Ensemble, das immer wieder durch seine Vielseitigkeit und Ausstrahlung überrascht und in innovativen Programmen Reisen in fremde Welten und andere Epochen liebt. Wir suchen ein offenes, neugieriges Publikum ohne Altersgrenzen, das auch ohne Erfahrung in der klassischen Musikwelt zu uns kommen darf. Wir garantieren hohe Spannung im Saal.”
Stefka Perifanova, Pianistin der Camerata Variabile

• GAST: PIERRE FAVRE, SCHLAGZEUG
• ISABELLE SCHNÖLLER, FLÖTE
• JANIS TRETJUKS, KLARINETTE
• HELENA WINKELMANN, VIOLINE
• MANUEL OSWALD, VIOLINE
• ALESSANDRO D’AMICO, VIOLA
• CHRISTOPH DANGEL, CELLO
• STEFKA PERIFANOVA, KLAVIER

–> CAMERATA VARIABILE

Donnerstag, 17. Januar 2019 um 20:00 Uhr

Gare du Nord Basel
Schwarzwaldallee 200,
4058 Basel

–> Gare du Nord Basel

Freitag, 18. Januar 2019 um 20:00 Uhr

Konservatorium Zürich – Haus Florhof
Florhofgasse 6
8001 Zürich

–> Veranstaltungen in Zürich

Samstag, 19. Januar 2019 um 19:30 Uhr

Centre Le Phénix
Ruedes Alpes 7
1700 Fribourg

–> Programm Centre Le Phénix

Sonntag, 20. Januar 2019 um 17:00 Uhr

Haberhaus Schaffhausen
Neustadt 51
8200 Schaffhausen

–> Programm Haberhaus Schaffhausen

PIERRE FAVRE – Solo Konzert Donnerstag, 26. Januar 2019 um 20:00 Uhr

Pierre Favre – exklusives Solokonzert

in der Bullingerkirche Zürich

Kirche Hard • Bullingerstrasse 4 • 8004 Zürich

Telefon: +41 44 493 49 45

Eintritt frei! (Kollekte)

Die Solokonzerte führen Pierre Favre um die ganze Welt. Er hat mit Musikern aus Afrika, Indien, China, Korea und Brasilien gespielt, bleibt jedoch mit der europäischen Musik sehr verbunden. Der Meister der leisen Töne zaubert Klanggedichte zum Rhythmus des Universums.

Pierre Favre ist nicht einfach nur ein Schlagzeuger. Von vielen Nachwuchskräften seines Fachs wird er mit geradezu religiöser Inbrunst verehrt – und auch seine Musik ist von einer spirituellen Kraft geprägt.

In einem langen Prozess über die intensive Auseinandersetzung mit der Jazztradition, mit freier Improvisation zwischen Powerplay und differenzierter Auslotung von Schwingungen, durch die Beschäftigung mit anderen Kulturen und unterschiedlichen Verfahren des Komponierens hat er zu einer eigenen Musiksprache gefunden.

–> Flyer

Cadence Magazine vol 38

the independent journal of creative improvised music

Interview mit Pierre in New York —> Interview als pdf

Pierre Favre, Samuel Blaser and Philipp Schaufelberger @ The Stone 3/13/12

3 people I never heard of! It was a fantastic ensemble. I bought a CD of the drummer’s when I was there the week before. I love it and didn’t want to miss what might be my one chance to see him live. That was a good move since he is incredibly awesome.

I loved having a trombone and guitar to round out the trio.

Aktuelle CD: Pierre Favre Ensemble: Le Voyage

Mit “Le Voyage” nimmt das Pierre Favre Ensemble den Zuhörer mit auf eine Reise. Ohne vertrauten Regelen, wird hier einfach gespielt und dabei entstehen die unterschiedlichsten Bildern in den Köpfen des Zuhörers. Pierre Favres Kompositionen sind geprägt von Spannungen und Klängen. Mit den unterschiedlichsten Perkussionsinstrumenten vermag er Geschichten zu erzählen. Ein Album mit viel Rhythmus aber auch viel Melodie.

Erschienen ist das Album beim Intakt Records.

Erhältlich unter anderem bei amazon.de. [ reinhören ]

“Ich mache einfach sehr gerne, was ich nicht kann.”

Interview Novembre 2010 von Lucas Niggli “Kein anderer Musiker hat vermutlich so lange so intensiv mit Pierre Favre zusammengespielt, zusammen gearbeitet, zusammen gedacht und geredet wie der Schlagzeuger Lucas Niggli, als langjähriger Schüler, als Musiker in mehreren Gruppen von Favre, als Partner, als Freund. Darum haben wir Lucas Niggli gebeten, Piere Favre zu interviewen. Und tatsächlich ist daraus ein ganz außergewöhnliches Interview geworden. Das ist Pierre Favre, wie wir ihn schätzen und lieben: ein offener, scharfsinniger, sensibler Geist, ein Meister, wie Niggli ihn nennt, ein neugieriger Musiker, ein großer Pädagoge – ein verschmitzter Geschichtenerzähler.”

Dieses Gespräch mit dem Schlagzeuger Pierre Favre führte der Schlagzeuger Lucas Niggli für das Jazz’n’More Magazin.

Pierre Favre – Der Reisende

Pierre Favre ist nicht einfach nur ein Schlagzeuger. Von vielen Nachwuchskräften seines Fachs wird er mit geradezu religiöser Inbrunst verehrt – und auch seine Musik ist von einer spirituellen Kraft geprägt. Zeit für einen Besuch in Uster, einem Dorf in der Nähe von Zürich, wo Pierre Favre seit Jahren wohnt.

Rolf Thomas, Jazzthing, Februar/März 2011

Die Bühne, ein Drumset, beginnen….

Der Schweizer Drummer Pierre Favre mit großem Ensemble.

Thomas Hein, Concerto, Österreich, Dezember 2010