Hut ab! - Albert Mangelsdorff@90
Albert Mangelsdorff im Jahr 1986 Bild © hr/Urban Kirchberg

49. Deutsches Jazzfestival Frankfurt – Eröffnungskonzert

Albert Mangelsdorff zum 90.: „HUT AB!“

Montag 22. Oktober 2018 um 20:00 – Großer Saal

hr-Bigband • Jim McNeely Leitung • Christof Lauer Tenorsaxofon • Joachim Kühn Klavier • Pierre Favre Schlagzeug • Nils Wogram Posaune • Samuel Blaser Posaune • Stefan Lottermann Posaune • Bruno Chevillon Bass • Daniel Humair Schlagzeug

Das Eröffnungskonzert des 49. Deutschen Jazzfestivals Frankfurt feiert Albert Mangelsdorff, der am 5. September 2018 90 Jahre alt geworden wäre. Ein halbes Jahrhundert galt der weltberühmte Frankfurter als wichtigster Botschafter des Jazz made in Germany, und bis heute wirkt sein künstlerisches Vermächtnis nach. Das wird nicht zuletzt dieses Konzert zeigen. Größen wie Joachim Kühn, Pierre Favre oder Christof Lauer erinnern an ihren musikalischen Weggefährten. Die „Trombirds“ Nils Wogram, Stefan Lottermann und Samuel Blaser errichten neue Tongebäude auf dem von Mangelsdorff gelegten Fundament. Mehrstimmiges Spiel auf der Solo-Posaune, Duo-, Trio- und Quintett-Besetzungen garantieren ein abwechslungsreiches Konzerterlebnis. Zu guter Letzt lässt die hr-Bigband Kompositionen von Albert Mangelsdorff im jazz-orchestralen Rahmen glänzen, eigens arrangiert von Jim McNeely: „Never let it end!“

Alte Oper Frankfurt
Konzert- und Kongresszentrum GmbH
Opernplatz, 60313 Frankfurt
T +49 69 1340 0
F +49 69 1340 284

Karten zum Preis von 17 bis 54,50 Euro unter 069/155-2000 oder im —> hr-ticketcenter
—> hr2-kultur
—> Alte Oper – Frankfurt

pierre_blaser01 Samuel Blaser & Pierre Favre

Samuel Blaser (tb) • Pierre Favre (dr, perc)

Pierre Favre, der grosse Pionier des modernen Drums, der Klangfarbenmaler unter den Jazz-Schlagzeugern im Duo mit dem Posaunisten Samuel Blaser. Die beiden haben ein feines Gespür für den richtigen Ton, für das, was zusammenpasst, für die klare Form.

Der lange in New York wohnhafte Schweizer ist mittlerweile nach Europa zurückgekehrt und Teil der lebendigen Berliner Jazzszene geworden. In seiner bekanntesten Band «Consort in Motion» spielt neben Pianist Russ Lossing und Bassist Thomas Morgan der legendäre amerikanische Schlagzeuger Paul Motian.

Auch in seinem aktuellen Duo spielt Blaser mit einer Schlagzeuger-Ikone zusammen – mit seinem 79-jährigen Landsmann Pierre Favre.

Gemeinsam stehen Blaser und Favre für zwei Generationen von Schweizer Spitzen-Jazzmusikern!

Dienstag 23. Oktober 2018 um 20:00

Kleintheater Luzern
Bundesplatz 14
6003 Luzern
Tel. 041 210 33 50

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

—> Kleintheater Luzern

Donnerstag 25. Oktober 2018 um 20:30

BeJazz Club
Könizstrasse 161
Postfach 263
CH-3097 Bern-Liebefeld
031 533 50 30
info@bejazz.ch

Preis: CHF 25.00 / 18.00 (BeJazz Member)

—> BeJazz Club

Freitag 26. Oktober 2018 um 20:30

Zum Hut
Café- und Weinbar – Restaurant
Bahnhofstrasse 18
8610 Uster
Tel.:044 940 33 70

Eintritt: Fr. 30.–

—> Zum Hut

Cadence Magazine vol 38

the independent journal of creative improvised music

Interview mit Pierre in New York —> Interview als pdf

Pierre Favre, Samuel Blaser and Philipp Schaufelberger @ The Stone 3/13/12

3 people I never heard of! It was a fantastic ensemble. I bought a CD of the drummer’s when I was there the week before. I love it and didn’t want to miss what might be my one chance to see him live. That was a good move since he is incredibly awesome.

I loved having a trombone and guitar to round out the trio.

Aktuelle CD: Pierre Favre Ensemble: Le Voyage

Mit “Le Voyage” nimmt das Pierre Favre Ensemble den Zuhörer mit auf eine Reise. Ohne vertrauten Regelen, wird hier einfach gespielt und dabei entstehen die unterschiedlichsten Bildern in den Köpfen des Zuhörers. Pierre Favres Kompositionen sind geprägt von Spannungen und Klängen. Mit den unterschiedlichsten Perkussionsinstrumenten vermag er Geschichten zu erzählen. Ein Album mit viel Rhythmus aber auch viel Melodie.

Erschienen ist das Album beim Intakt Records.

Erhältlich unter anderem bei amazon.de. [ reinhören ]

“Ich mache einfach sehr gerne, was ich nicht kann.”

Interview Novembre 2010 von Lucas Niggli “Kein anderer Musiker hat vermutlich so lange so intensiv mit Pierre Favre zusammengespielt, zusammen gearbeitet, zusammen gedacht und geredet wie der Schlagzeuger Lucas Niggli, als langjähriger Schüler, als Musiker in mehreren Gruppen von Favre, als Partner, als Freund. Darum haben wir Lucas Niggli gebeten, Piere Favre zu interviewen. Und tatsächlich ist daraus ein ganz außergewöhnliches Interview geworden. Das ist Pierre Favre, wie wir ihn schätzen und lieben: ein offener, scharfsinniger, sensibler Geist, ein Meister, wie Niggli ihn nennt, ein neugieriger Musiker, ein großer Pädagoge – ein verschmitzter Geschichtenerzähler.”

Dieses Gespräch mit dem Schlagzeuger Pierre Favre führte der Schlagzeuger Lucas Niggli für das Jazz’n’More Magazin.

Pierre Favre – Der Reisende

Pierre Favre ist nicht einfach nur ein Schlagzeuger. Von vielen Nachwuchskräften seines Fachs wird er mit geradezu religiöser Inbrunst verehrt – und auch seine Musik ist von einer spirituellen Kraft geprägt. Zeit für einen Besuch in Uster, einem Dorf in der Nähe von Zürich, wo Pierre Favre seit Jahren wohnt.

Rolf Thomas, Jazzthing, Februar/März 2011

Die Bühne, ein Drumset, beginnen….

Der Schweizer Drummer Pierre Favre mit großem Ensemble.

Thomas Hein, Concerto, Österreich, Dezember 2010