Hut ab! - Albert Mangelsdorff@90
Albert Mangelsdorff im Jahr 1986 Bild © hr/Urban Kirchberg

49. Deutsches Jazzfestival Frankfurt – Eröffnungskonzert

Albert Mangelsdorff zum 90.: „HUT AB!“

Montag 22. Oktober 2018 um 20:00 – Großer Saal

hr-Bigband • Jim McNeely Leitung • Christof Lauer Tenorsaxofon • Joachim Kühn Klavier • Pierre Favre Schlagzeug • Nils Wogram Posaune • Samuel Blaser Posaune • Stefan Lottermann Posaune • Bruno Chevillon Bass • Daniel Humair Schlagzeug

Das Eröffnungskonzert des 49. Deutschen Jazzfestivals Frankfurt feiert Albert Mangelsdorff, der am 5. September 2018 90 Jahre alt geworden wäre. Ein halbes Jahrhundert galt der weltberühmte Frankfurter als wichtigster Botschafter des Jazz made in Germany, und bis heute wirkt sein künstlerisches Vermächtnis nach. Das wird nicht zuletzt dieses Konzert zeigen. Größen wie Joachim Kühn, Pierre Favre oder Christof Lauer erinnern an ihren musikalischen Weggefährten. Die „Trombirds“ Nils Wogram, Stefan Lottermann und Samuel Blaser errichten neue Tongebäude auf dem von Mangelsdorff gelegten Fundament. Mehrstimmiges Spiel auf der Solo-Posaune, Duo-, Trio- und Quintett-Besetzungen garantieren ein abwechslungsreiches Konzerterlebnis. Zu guter Letzt lässt die hr-Bigband Kompositionen von Albert Mangelsdorff im jazz-orchestralen Rahmen glänzen, eigens arrangiert von Jim McNeely: „Never let it end!“

Alte Oper Frankfurt
Konzert- und Kongresszentrum GmbH
Opernplatz, 60313 Frankfurt
T +49 69 1340 0
F +49 69 1340 284

Karten zum Preis von 17 bis 54,50 Euro unter 069/155-2000 oder im —> hr-ticketcenter
—> hr2-kultur
—> Alte Oper – Frankfurt

pierre_blaser01 Samuel Blaser & Pierre Favre

Samuel Blaser (tb) • Pierre Favre (dr, perc)

Pierre Favre, der grosse Pionier des modernen Drums, der Klangfarbenmaler unter den Jazz-Schlagzeugern im Duo mit dem Posaunisten Samuel Blaser. Die beiden haben ein feines Gespür für den richtigen Ton, für das, was zusammenpasst, für die klare Form.

Der lange in New York wohnhafte Schweizer ist mittlerweile nach Europa zurückgekehrt und Teil der lebendigen Berliner Jazzszene geworden. In seiner bekanntesten Band «Consort in Motion» spielt neben Pianist Russ Lossing und Bassist Thomas Morgan der legendäre amerikanische Schlagzeuger Paul Motian.

Auch in seinem aktuellen Duo spielt Blaser mit einer Schlagzeuger-Ikone zusammen – mit seinem 79-jährigen Landsmann Pierre Favre.

Gemeinsam stehen Blaser und Favre für zwei Generationen von Schweizer Spitzen-Jazzmusikern!

Dienstag 23. Oktober 2018 um 20:00

Kleintheater Luzern
Bundesplatz 14
6003 Luzern
Tel. 041 210 33 50

Preis: CHF 25.00 / 15.00 (Studierende)

—> Kleintheater Luzern

Donnerstag 25. Oktober 2018 um 20:30

BeJazz Club
Könizstrasse 161
Postfach 263
CH-3097 Bern-Liebefeld
031 533 50 30
info@bejazz.ch

Preis: CHF 25.00 / 18.00 (BeJazz Member)

—> BeJazz Club

Freitag 26. Oktober 2018 um 20:30

Zum Hut
Café- und Weinbar – Restaurant
Bahnhofstrasse 18
8610 Uster
Tel.:044 940 33 70

Eintritt: Fr. 30.–

—> Zum Hut

Cadence Magazine vol 38

the independent journal of creative improvised music

Interview mit Pierre in New York —> Interview als pdf

Pierre Favre Ensemble: Le Voyage (2011)


Pierre Favre is a scion of the improvisation scene in Europe and beyond. There’s always been a reflective element in his drum and percussion work that suggests a slightly conservative disposition which has been manifested in a kind of politeness and reticence. Those two qualities in many respects sum up the music on this disc. While the antithesis of those qualities does not necessarily make for compelling music, in this case of this recording the overall mood is slightly soporific, as if the music could at any time simply merge with the background, never to catch the ear again. [...more ]

Record Label: Intakt Records

[ listen ]

Pierre Favre’s Poetry in Motion

This was originally written for the UK music magazine, AVANT, in 2000. Pierre has been an inspiration to me over the years since I first discovered him. His playing and musicianship are impeccable. His drumming is very deep and organic, coming from a place most of us can only dream of. he truly is the klangfarben poet. [...more]